REDUZIERUNG DER GERAEUSCHEMISSION VON FAHRZEUGEN - EINE GEMEINSAME AUFGABE FUER FAHRZEUGENTWICKLER, REIFENHERSTELLER UND STRASSENBAUER

Die Aussengeraeuschmessung ist Bestandteil der Typpruefung zur Erlangung der Amtlichen Betriebserlaubnis (ABE) fuer ein Kraftfahrzeug. Die einzuhaltenden Grenzwerte fuer die Geraeuschentwicklung wurden in der Vergangenheit gesenkt und durch Massnahmen der Hersteller an ihren Produkten so umgesetzt, dass das Rollgeraeusch nicht mehr vernachlaessigbar ist und in Zukunft die Hauptschallquelle werden wird. Es wird gezeigt, dass die Geraeuschemissionen im realen Verkehr mit der Aussengeraeuschtyppruefung nur wenig zu tun hat. Die Betriebszustaende in der Praxis liegen in ihrer Geraeuschentwicklung noch sehr viel naeher am Rollgeraeusch (Ausnahme: LKW). Damit sind geraeuschsenkende Massnahmen am Fahrzeug nur eingeschraenkt wirksam. Fuer eine nachhaltige Verbesserung der Verkehrslaermsituation sind in Zukunft verstaerkt Aktivitaeten der Reifenhersteller und Strassenbauer gefordert. (A) Titel in Englisch: Verhicle noise reduction - a common task of car manufacturers, tyre producers and road constructors. 14. Internationales Wiener Motorensymposium, 6.-7. Mai 1993.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247310
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-18-148212-9
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:54AM