PARAMETERSTUDIEN ZUR WIRKUNGSWEISE VON VORGESPANNTEN KOPFPLATTENVERBINDUNGEN DES STAHLBAUS UNTER SCHWINGENDER BIEGUNG MIT HILFE DER FINITE-ELEMENTE-METHODE

Biegesteife Stirnplattenstoesse wurden bisher bei nicht vorwiegend ruhender Belastung nur in Sonderfaellen eingesetzt, weil die zur Zeit gueltigen Regelwerke hierfuer lueckenhaft sind. Auch im Schrifttum fehlen dafuer Bemessungskonzepte. Ergebnisse von statischen Messversuchen und Dauerschwingversuchen lagen zwar vor, jedoch war die Auswertung hinsichtlich einzelner Parameter wegen der Streuung der gemessenen Spannungen nur unter Einschraenkungen moeglich. Weitere Messversuche erschienen nicht sinnvoll. Deshalb wurde die Auswertung veraenderter Parameter auf die Dauerfestigkeit der hochfesten vorgespannten Schrauben in Stirnplattenverbindungen nunmehr mit Hilfe der Methode der finiten Elemente untersucht. Es wurden raeumliche Elemente und Kontaktelemente benutzt. Es konnte ein grosser Einfluss der Stirnplattendicke auf die Hoehe der Schraubenspannungen ermittelt werden. Ebenso war die Hoehe der Biegespannungsanteile bei allen untersuchten Systemen stark von der Stirnplattendicke abhaengig. Ein Ergebnis des Forschungsvorhabens ist, dass die Bemessung eines Stirnplattenstosses unter schwingender Biegebeanspruchung nicht, wie es zur Zeit in DIN 18800 Teil 1 fuer statische Last beschrieben wird, mit dem symmetrischen T-Stoss durchgefuehrt werden kann. Aus praktischen und wirtschaftlichen Gruenden sind nur Stirnplattenstoesse mit belassenem Schweissverzug zu empfehlen. Die Ueberpruefung des Bemessungsverfahrens erfolgte anhand der Gegenueberstellung der berechneten Zeit- und Dauerfestigkeitslinien von drei Stirnplattenstoessen mit den Ergebnissen entsprechender Dauerschwingversuche.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247300
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:54AM