ENTWICKLUNG RADIOGRAPHISCHER UNTERSUCHUNGSMETHODEN DES VERBUNDVERHALTENS VON STAHL UND BETON

Ziel des Forschungsvorhabens war die Entwicklung einer radiographischen Untersuchungsmethode des Verbundverhaltens von Stahl und Beton, die keine Stoerungen im untersuchten Bereich hervorruft. Die Untersuchungen wurden an pull-out-Koerpern mit Stabdurchmessern von 10, 14 und 16 mm durchgefuehrt. Ergaenzend hierzu wurden in geringerem Umfang Betonproben mit Kopfbolzenduebeln (Durchmesser 9,52 mm), die auf Schub belastet wurden, untersucht.Die roentgenographischen Parameter und die Aufnahmetechnik wurden optimiert. Durch Injektion von Kontrastmittel in den Rissbereich der Stabstahlkoerper laesst sich die Erkennbarkeit von internen Rissen deutlich steigern. Die Rissstrukturen haengen in charakteristischer Weise vom Stabdurchmesser und der Betonfestigkeit ab. (A*)

  • Authors:
    • STEINWEDEL, A
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247146
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:50AM