DIE ENTWICKLUNG DES SCHWERVERKEHRS IM GEMEINSAMEN BINNENMARKT

Es wird befuerchtet, dass es mit dem Wegfall der Grenzkontrollen im Zuge des EG-Binnenmarktes zu einer erheblichen Sicherheitseinbusse im Schwerverkehr kommen wird. Hierzu werden aktuelle Daten ueber den Sicherheitszustand deutscher und auslaendischer Lkws sowie ueber das Gefahrgutaufkommen wiedergegeben. Ferner wird auf EG-Entscheidungen und Vorgaben fuer den Schwerverkehr eingegangen. Festgehalten wird, dass der Schwerverkehr weiter zunehmen wird. Auslaendische Fuhrunternehmer werden ihren heimatlichen und oft deutlich geringeren Sicherheitsstandard in die Bundesrepublik importieren. Fuhrunternehmer werden aus Konkurrenzgruenden gezwungen sein, alle Einsparungsmoeglichkeiten bezueglich Fahrer und Fahrzeug auszuschoepfen. Weder Kontrolldichte noch Kontrollniveau werden im Gemeinsamen Binnenmarkt gleiches Niveau haben. Um die negativen Erscheinungen zu beeinflussen, muss die Polizei personell und materiell besser ausgestattet werden, damit sie die gravierendsten Gefahren der Verkehrssicherheit durch qualifizierte und haeufigere Kontrollen kompensieren kann.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247005
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:47AM