ERFAHRUNGEN AUS DER PRAXIS MIT PCC UND BESONDERHEITEN BEI DER VERARBEITUNG

Fuer die Instandsetzung schadhafter Stahlbetonbauteile werden in zunehmendem Masse kunststoffmodifizierte Zementmoertel (PCC) eingesetzt. Die zur Reprofilierung eingesetzten Moertel werden durch Korrosionsschutzanstriche fuer die Stahlbewehrung, durch Haftbruecken zur Haftverbesserung der Reprofilierungsmoertel und durch Egalisierungsmoertel zur ganzflaechigen Homogenisierung der Oberflaeche - allesamt kunststoffmodifiziert und zementgebunden - zu einem System ergaenzt. Abschliessende Farb- und Schutzanstriche dienen dem Schutz gegen weitergehende Schadenseinfluesse und zur optischen Gestaltung. Mit den auf dem Markt befindlichen, erfolgreich geprueften und erprobten Produkten beziehungsweise Produktsystemen, koennen bereits dauerhafte Betoninstandsetzungen nachgewiesen werden; kunststoffmodifizierte, zementgebundene Materialien haben sich in einer Vielzahl von Anwendungen bewaehrt und durchgesetzt. Ihre Vorteile liegen in der Verarbeitung und dem des Betons vergleichbaren chemisch-physikalischen Materialverhalten. Weiterentwicklungen geben Anlass zur Hoffnung, kuenftig neue Anwendungsgebiete fuer PCC-Produkte an Betonteilen zu erschliessen, die bislang mit materialfremden Produkten - wenngleich erfolgreich oder alternativlos - gemacht wurden. (A*) Titel in Englisch: Experience with polymere modified cement mortars - PCC - gained in practice and special features of their application.

Language

  • German
  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01246970
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:46AM