UNTERSUCHUNGEN UEBER DAS EINDRINGEN VON WASSER UND CHLORID IN BETON

Beim Eindringen von Chloriden in Beton ist zwischen Konvektion mit fliessendem Wasser und Diffusion zu unterscheiden. Die Diffusion ist entgegen bisheriger Auffassung unbedeutend. Massgebend ist die Wassereindringtiefe, verursacht durch den Hydratationssog des Zements und den Kapillarsog. Zur Bestimmung der Feuchteverteilung bei kapillarem Saugen wurde ein hochaufloesendes Messverfahren mit Mikrowellen entwickelt. Danach folgt die Eindringtiefe keiner Wurzel/t-Funktion, was mit einer nicht-Newton'schen Viskositaet des Porenwassers zu erklaeren ist. Die zu verdraengende Luft entweicht zum Teil entgegen dem Wasserstrom. Restluft wird auf weniger als 10 bar komprimiert. Wasser- und Salztransport koennen durch einen Potentialansatz berechnet werden. (A*) (Technische Dissertation)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01246949
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:46AM