BLUTMETHANOL ALS ALKOHOLISMUSMARKER. EIN DIAGNOSTISCHER BAUSTEIN IM RAHMEN DER FAHREIGNUNGSBEGUTACHTUNG ALKOHOLAUFFAELLIGER FAHRER

Eine im Anschluss an die Routinediagnostik zusaetzlich durchgefuehrte Blutmethanolprobe bei Probanden mit frueheren Alkoholfahrdelikten, die alkoholisiert zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) erschienen, ergab bei fast allen Personen unterschiedlich deutliche Hinweise auf eine signifikante Alkoholproblematik im Sinne eines (Vorfeld-)Alkoholismus. So erreichen 15 von 40 Personen eine Blutmethanolkonzentration von 10 mgProzent und mehr (24 weitere Personen einen Level zwischen 1,5 und 9,9 mgProzent).Das ist ein klarer Hinweis auf pathologisches Alkoholtrinkverhalten. Bei Personen mit einer Atemalkoholkonzentration von 0,2 bis 0,99 Promille zeigte sich eine mittlere Blutmethanolkonzentration (BMK) von unter 10 mgProzent, dagegen bei solchen mit einer Alkoholisierung ueber diesem Limit eine BMK deutlich ueber 10 mgProzent. Der arithmetische Mittelwert, die Standardabweichung und weniger das Median der Gammaglutamyltransferase waren gegenueber dem Referenzbereich erheblich erhoeht. Das mittlere Korpuskularvolumen der Erythrozyten reagierte weniger sensitiv. Die Korrelationen zwischen den 5 beteiligten Parametern (Blutaethanolkonzentration bei dem letzten Alkoholfahrdelikt, Atemalkoholkonzentration, Gammaglutamyltransferase, mittleres Korpuskularvolumen der Erythrozyten, Blutmethanolkonzentration) waren alle signifikant positiv mit einer Ausnahme: die Korrelation zwischen Atemalkohol- und Blutmethanolkonzentration. Insgesamt stuetzen die Resultate die Annahme, dass die protektiven Aussagen des Probanden, auch die der Niedrigalkoholisierten, wenig glaubhaft sind. Immerhin erscheint eine zusaetzliche Messung der Blutmethanolkonzentration bei solchen Personen sinnvoll, die eine Alkoholisierung von 0,2 bis 1,0 Promille in der MPU erreichen.Damit wird nicht nur die (Vorfeld-)Alkoholismusdiagnose, sondern auch die Aussage ueber die Rueckfallgefahr einer erneuten Trunkenheitsfahrt praezisiert. (A) Titel in Englisch: Bloodmethanol - a marker of alcoholism in the context of medical-psychological investigation (MPU) of drunken drivers.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 43-51
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 30
    • Issue Number: 1
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01246801
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:42AM