VERTANE JAHRE - POLITIK UND PROMILLEGRENZE

Das Bundesgesundheitsamt hat schon im Jahre 1955 darauf hingewiesen, dass die derzeitige auf Gesetz und Recht beruhende Behandlung der Alkoholdelikte im Verkehrsstrafrecht den verwickelten Zusammenhaengen zwischen Alkoholwirkung und Verkehrssicherheit nicht gerecht wird. Es hat deshalb eine Neuregelung dahin empfohlen, dass das Fuehren eines Kraftfahrzeugs von einem Gefahrengrenzwert von (damals) 0,8 Promille ab verboten und unter Strafe gestellt wird. Der Verfasser schildert, wie schwer sich die Politik getan hat und tut, um den Empfehlungen der naturwissenschaftlichen Forschung zu folgen. Er ruegt besonders, dass die Gelegenheit dazu auch bei der Angleichung des Verkehrsrechts der oestlichen und der westlichen Bundeslaender wieder nicht ergriffen wird. (A*) Titel in Englisch: Lost years - politics and 0,00 percent alcohol content in blood.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 1-20
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 30
    • Issue Number: 1
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01246798
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:42AM