EINE FALSCHE BEWEGUNG UND DU BIST TOT!

Es wird ueber eine in England durchgefuehrte Studie ueber Kinderunfaelle berichtet. In der Studie wurden insbesondere das Verkehrsvolumen, die Verkehrsdichte, das Exposure, das faktische Ausgesetztsein von Kindern sowie dessen Auswirkungen auf das Unfallgeschehen beruecksichtigt. Vorangestellte Hypothesen wurden statistisch sowie mit Hilfe standardisierter Befragungen und einer Panel-Untersuchung ueberprueft. Der Einfluss der Eltern sowie Unterschiede zwischen Jungen und Maedchen werden angesprochen. Ein Ergebnis der Studie ist, dass die Zunahme der Motorisierung mit einer erheblichen Einschraenkung der Mobilitaet von Kindern erkauft wurde. In einem kindergerechten "Rueckbau" von Strassen in Wohngebieten wird ein erster Schritt gesehen, die Entwicklungsmoeglichkeiten von Kindern wieder zu verbessern.

  • Authors:
    • ZELTNER, J
  • Publication Date: 1992

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01246530
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:36AM