ABSCHAETZUNG VERKEHRSBEDINGTER LUFTBELASTUNGEN DURCH MODELLUNTERSUCHUNGEN UND ANHAND PRAKTISCHER BEISPIELE

Durch die Aufnahme des neuen Absatz 2 des Paragraph 40 in das Bundesimmissionsschutzgesetz sind die Kommunen dazu angehalten, Verkehrsmassnahmen zur Verminderung zu hoher Schadstoffbelastungen zu treffen. Dies betrifft die besonders dem Verkehr zuzuschreibenden Schadstoffe Stickstoffdioxid (NO2), Benzol und Dieselruss. Als Methoden zur Feststellung und zur Prognose der Immissionsbelastungen koennen Immissionsmessungen, Ausbreitungsrechnungen und Windkanalversuche eingesetzt werden. Es werden einige prinzipielle Abhaengigkeiten der Verkehrsimmissionen dargestellt und die daraus zu ziehenden Folgerungen diskutiert. Insbesondere werden die reaktiven Vorgaenge bei der NO2-Entstehung im Strassennahbereich dargestellt. Die dadurch hervorgerufene schlechte Korrelation der NO2-Belastungen mit der NOx-Emission ist die Ursache fuer eine geringe Effektivitaet von NOx-Minderungs-Massnahmen zur NO2-Reduzierung. (A) Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, IDS-Nummer 329098.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    KOMMISSION REINHALTUNG DER LUFT IM VDI UND DIN

    ,    
  • Authors:
    • LEISEN, P
  • Publication Date: 1992

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 253-75
  • Monograph Title: UMWELTSCHUTZ IN STAEDTEN. EMISSIONSMINDERUNG - ENTSORGUNG - ENERGIE - PLANUNG. TAGUNG DRESDEN, 20. BIS 22. MAI 1992
  • Serial:
    • VDI-Berichte
    • Issue Number: 952
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0083-5560

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01245755
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:18AM