CDF-TEST - PRUEFVORSCHRIFT

Die Pruefvorschrift dient dazu, den Frost-Tausalz-Widerstand von Beton zu pruefen. Der Frost-Tausalz-Widerstand von Beton muss vor allem dann ermittelt werden, wenn die Angaben der DIN 1045 (7.88) zur Herstellung und Zusammensetzung von Beton mit hohem Frost-Tausalz-Widerstand nicht oder nur unzureichend eingehalten werden koennen. Dies trifft fuer Betone mit Zusatzmitteln (ausser LP-Mitteln) und Zusatzstoffen zu sowie fuer Produkte aus erdfeuchten Betonen, die maschinell verarbeitet werden, wie zum Beispiel Betonpflastersteine nach DIN 18501, Betonbordsteine nach DIN 483 oder Gehwegplatten aus Beton nach DIN 485. Wie bei jeder Pruefmethode des Frost-Tausalz-Widerstandes muss das Pruefergebnis an den Erfahrungen der Praxis kalibriert werden. Die Werte, die in dieser Pruefvorschrift als Abnahmekriterium angegeben werden, sind als vorlaeufige Richtwerte zu betrachten. Sie koennen aufgrund breiterer Erfahrung noch korrigiert werden. Eine Kalibrierung soll mit Hilfe von Betonen erfolgen, die aufgrund der Herstellerkriterien der DIN 1045 erfahrungsgemaess hohen Frost-Tausalz-Widerstand besitzen. (A*) Titel in Englisch: CDF test specifications.

Language

  • German
  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01245601
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:14AM