EINFLUSS EINER ZUG-NORMALKRAFT AUF DIE VERFORMBARKEIT AUSGESTEIFTER KOPFPLATTENANSCHLUESSE

Stabilitaetsverhalten und Traglast verschieblicher Rahmentragwerke sind in starkem Masse abhaengig von der Nachgiebigkeit der Anschluesse und Stoesse und damit von deren Momenten-Verdrehungsbeziehung. Durch die neuen europaeischen Stahlbaunormen wird die Verwendung von nachgiebigen Verbindungen gestattet sein. Die Bemessung muss dann unter Beruecksichtigung der Wechselwirkungen von Schnittkraeften und Verdrehungen nach der Theorie II. Ordnung vorgenommen werden. Hierfuer ist die Kenntnis der Momenten-Rotationsbeziehung in Interaktion mit anderen Schnittgroessen Voraussetzung. Ziel des Forschungsvorhabens war es, den Einfluss einer Zug-Normalkraft auf das Momenten-Verdrehungsverhalten geschraubter, ausgesteifter Stirnplattenstoesse zu untersuchen. Die ermittelten Beziehungen sind alle nicht linear. Die Federwirkung kann daher nicht durch eine Federkonstante beschrieben werden. Die Verdrehung des Anschlusses waechst vor dem Erreichen des Tragmomentes stark an. Die Versuche wurden mit unterschiedlichen Normalkraeften und zwei verschiedenen Kopfplattenausbildungen durchgefuehrt. Dabei zeigte sich, dass mit zunehmender Normalkraft der Verdrehungswinkel stark anwaechst. Die Versuchsdurchfuehrung wird beschrieben.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01245374
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:09AM