SCHUTZKRITERIEN FUER FAHRZEUG-INSASSEN BEI FRONTALKOLLISIONEN

Unter Beruecksichtigung der aus der Biomechanik bekannten Verletzungsmechanismen und unter der Voraussetzung, von benachbarten Koerperteilen weitgehend entkoppelte Belastungsgroessen bereitzustellen, werden fuer jede Koerperregion repraesentative Modell-Belastungsgroessen ermittelt, die die koerperteilspezifischen Schutzkriterien darstellen. Folgende Schutzkriterien lassen sich messtechnisch bestimmen: Fuer den Kopf der GAMBIT-Wert, fuer den Hals das Halsbiegemoment, fuer den Thorax die Brustkompression, fuer den Abdominalbereich und das Becken die Beckenbeschleunigung mit dem Beckendrehwinkel als Unterscheidungsmerkmal sowie fuer die Extremitaeten die Hand- beziehungsweise die Fusskontaktkraft.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01245325
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:08AM