ZUR LAENGSUNEBENHEITSENWICKLUNG VON ASPHALTSTRASSEN

Laengsunebenheiten von Fahrbahnoberflaechen beeinflussen den Fahrkomfort und die Gebrauchsfaehigkeit von flexiblen Strassenbefestigungen. Fuer ihre Vorausberechnung und ihre zeitliche Entwicklung wurde das Modell LAENGS entwickelt. Es beruecksichtigt Verkehrs- und Klimabeanspruchung und legt schichtenweise normalverteilte Steifigkeitsprofile zugrunde. Fuer die E-Modul-Schwankungen wurde eine Exponentialfunktion bestimmt. Die Laengsunebenheitsentwicklung der Einzelschichten fuer 10 Jahre wird in einem Beispiel (Deckenaufbau nach RStO) berechnet. Die theoretische Ableitung fuer das Modell (Grundlage ist das VESYS-Programm) und der Exponentialfunktion wird dargelegt. Die Gueltigkeit der E-Modul Normalverteilung wird rechnerisch nachgewiesen. Deterministische Berechnungen bestaetigen die Genauigkeit des Modells ebenso Gleichwertigkeitsbetrachtungen, zum Beispiel bei der Verwendung von Baustoffen mit grosser Inhomogenitaet (Alternativbaustoffe).

  • Authors:
    • STRAUBE, E
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244930
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:59AM