UMWELTVERTRAEGLICHKEIT ALTERNATIVER BAUSTOFFE FUER DEN STRASSENBAU

Alternative Baustoffe haben wegen ihrer unterschiedlichen Herkunft auch sehr unterschiedliche Inhaltsstoffe. Da bei der Verwertung im Strassenbau der Uebergang schaedlicher Stoffe in das Wasser sehr leicht moeglich ist, steht der Nachweis auf Umweltvertraeglichkeit im Vordergrund. Vorgeschlagen wird eine Pruefmethode, die sich in die bestehende Systematik der Qualitaetssicherung eingliedert. Sie wird in 3 Stufen unterteilt. Die 1. Stufe besteht in organoleptischen Pruefungen (Ansehen, Geruch, Geschmack). In der 2. Stufe werden die Leitfaehigkeit als Parameter fuer Salzgehalt sowie die pH-Werte und Haerte fuer die Auslaugbarkeit von Schwermetallen ermittelt. Die 3. Stufe ergibt sich aus den Ergebnissen der 2. Stufe und fuehrt den konkreten Nachweis der Salze und Metalle. In Abhaengigkeit der Ergebnisse erfolgt die Zuordnung in 3 Umweltvertraeglichkeitsgruppen: umweltvertraegliche, bedingt umweltvertraegliche und umweltunvertraegliche Baustoffe. Die Grenzwerte fuer die Einordnung wurden aus bestehenden Rahmenverordnungen (zum Beispiel Abfallgesetz) hergeleitet.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244912
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:59AM