QUALITAETSNACHWEISE BEI DER WIEDERVERWENDUNG VON ASPHALT - EIN ZWISCHENBERICHT ZUM FORSCHUNGSAUFTRAG

Die bisher am Institut fuer Strassenbau und Eisenbahnwesen an der Universitaet Karlsruhe durchgefuehrten Untersuchungen innerhalb des AIF-Forschungsvorhabens "Auswirkungen der Wiederverwendung von Ausbauasphalt auf das Langzeitverhalten bituminoeser Tragschichten" haben ergeben, dass besondere Erfahrungen bei der Erstellung von Eignungspruefungen von Ausbauasphalt in Form von Fraesgut oder Asphaltgranulat benoetigt werden. Die vorgesehene Korngroessenverteilung mit und ohne Zugabe von Fraesasphalt ist Voraussetzung fuer den Vergleich der beiden Mischgutarten. Ein Qualitaetsunterschied konnte bei Laborversuchen nicht festgestellt werden. Die beim Bau einer Versuchsstrecke gewonnenen Erkenntnisse in bezug auf die Herstellung einer bituminoesen Tragschicht in Normalausfuehrung und mit 30 Gewichts-Prozent Fraesgutanteil ergaben nach Kontrollpruefungen der ausgesaegten Entnahmestuecke keine Unterschiede. Neben der optischen Beurteilung zur Abschaetzung der Homogenitaet der beiden zu vergleichenden Mischgutarten wurden vor allem die mechanischen Eigenschaften unter verschiedenen Beanspruchungs- und Temperaturbedingungen zur Beurteilung des Langzeitverhaltens geprueft. Beschrieben werden die dynamischen Kriechversuche an Bohrkernen, dynamische Biegezugversuche und Abkuehlversuche an Prismen. Die ersten Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass Mischgut mit 30 Gewichts-Prozent Ausbauasphalt sich in der Praxis bei Kaelte und Normaltemperatur annaehernd wie Normalmischgut verhaelt.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244910
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:59AM