DIE ARBEITGEBER - NOTWENDIGE PARTNER BEI DER BEWAELTIGUNG DES BERUFSVERKEHRS

Unter gesamtverkehrsplanerischen Gesichtspunkten muss im Mittelpunkt aller Bemuehungen aus kapazitiven und umweltbezogenen Gruenden eine nennenswerte Reduzierung motorisierter Fahrzeugbewegungen waehrend der Hauptverkehrszeiten stehen. Dazu ist es unerlaesslich, die Platzkapazitaeten der Fahrzeuge besser auszulasten, zu einer intelligenteren Wahl des Verkehrsmittels zugunsten des Umweltverbundes zu gelangen und den motorisierten Individualverkehr (MIV)-einschraenkende Massnahmen als Teil einer in sich schluessigen Verkehrskonzeption einzufuehren. Die schwierigste Teilaufgabe besteht zweifelsohne darin, alle zu einem verantwortungsbewussten Mobilitaetsverhalten zu veranlassen. Dies duerfte nur "konzertiert" zwischen Unternehmungsleitungen, Arbeitnehmern, Betriebsraeten, Kommunalverwaltungen und Verkehrsbetrieben gelingen. Als erforderliches "Handwerkszeug" werden die verschiedenen Betriebsformen im Verkehrssystem und eine Mobilitaetszentrale angesehen, damit ein aufeinander abgestimmtes, kundengerechtes Befoerderungsangebot transparent und benutzbar gemacht werden kann. Die Mobilitaetszentrale ist Ansprechpartner fuer alle Verkehrsteilnehmer, die zum Beispiel OEPNV-Verbindungen und -Fahrpreise erfahren wollen, einen Fahrgemeinschaftspartner suchen oder das Angebot eines "Stadtteilautos" (Car-sharing) in Anspruch nehmen wollen. Im Rahmen eines EG-Forschungsprojektes wurde 1991 eine Mobilitaetszentrale in Hameln erprobt und 1992 in den Dauerbetrieb ueberfuehrt. Im Aussendienst der Mobilitaetszentrale ist ein Mobilitaetsberater taetig. Die Mobilitaetszentrale und der Mobilitaetsberater sollten um firmeninterne Mobilitaetskoordinatoren bei grossen Arbeitgebern und um Mobilitaetsbeauftragte bei den kommunalen Gebietskoerperschaften ergaenzt werden. Ebenso sollten private Mobilitaetsvereine einbezogen werden. Unter Koordination eines in der Regel bei den Landkreisen beziehungsweise Staedten angesiedelten "Mobilitaetsmanagers" bilden alle fuenf gemeinsam das Mobilitaetsmanagement (MSM).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 306-9
  • Serial:
    • STADT UND GEMEINDE
    • Volume: 47
    • Issue Number: 9
    • Publisher: DEUTSCHER STAEDTE- UND GEMEINDEBUND
    • ISSN: 0342-7706

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244894
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:59AM