LD-SCHLACKEN IM WASSERBAU - UNTERSUCHUNGEN ZUR TECHNOLOGIE UND UMWELTVERTRAEGLICHKEIT

Jaehrlich werden in Deutschland etwa 400.000 Tonnen Stahlwerkschlacken, bevorzugt LD-Schlacken, im Wasserbau zur Befestigung von Ufern und Kuesten, zur Regulierung der Stroemung und zur Stabilisierung der Sohlen von Binnengewaessern eingesetzt. Dazu wurden technische Eignung und Umweltvertraeglichkeit durch umfangreiche Untersuchungen im Labor und in der Praxis nachgewiesen. Die LD-Schlacken erfuellen die Anforderungen der TL fuer Wasserbausteine hinsichtlich Rohdichte, Druckfestigkeit und Frostbestaendigkeit. Aufgrund von Untersuchungsergebnissen am Deckwerk eines Kanals konnte fuer die Schlacken eine Kornklasse 0 (50-150 Millimeter) eingefuehrt werden. Die Raumbestaendigkeit muss durch gezielte Massnahmen bei der Aufbereitung und durch verdichtete Gueteueberwachung sichergestellt werden. Mit weiteren Untersuchungen wurde das im Vergleich mit anderen Gesteinen guenstige Verhalten - geringer Abrieb, hoehere Dichte - fuer den Kolkverbau nachgewiesen. Obwohl die Ergebnisse von Laboruntersuchungen keine Hinweise auf mangelnde Umweltvertraeglichkeit der LD-Schlacken lieferten, wurden praxisnahe Untersuchungen sowohl in stehenden wie in fliessenden Gewaessern ausgefuehrt. Dabei wurde festgestellt, dass nur geringste Mengen umweltrelevanter Stoffe auch bei unterschiedlichen Umgebungsbedingungen ausgelaugt werden. Im Fliesswasser wird der pH-Wert nicht veraendert, im schlecht durchstroemten Bereich tritt eine Erhoehung von pH-Wert und Leitfaehigkeit auf, dieeiner Remobilisierung von Schwermetallen aus dem Flussediment entgegenwirken.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244699
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:55AM