BESCHLEUNIGUNG VON PLANUNG UND VERFAHREN IM VERKEHRSWEGEBAU

Planungs- und Genehmigungszeiten fuer Verkehrsprojekte von 15-20 Jahren ermoeglichen nicht die Beseitigung der auf den grossen Verkehrszuwachs zurueckzufuehrenden Engpaesse. Fuer eine wirksame Verfahrensbeschleunigung sind alle Potentiale sowohl in der Phase der Voruntersuchung als auch im gesetzlich geregelten Zulassungsverfahren zu nutzen und Methoden des Projektmanagements auf die oeffentliche Verwaltung zu uebertragen. Im Fruehjahr 1991 wurde durch das Verkehrsministerium des Landes Baden-Wuerttemberg eine Arbeitsgruppe eingesetzt, durch die eine Schwachstellenanalyse fuer 23 Planungs- und Genehmigungsverfahren fuer Autobahnen, Bundes- und Landstrassen fuer jede Planungsphase und die Genehmigungsverfahren durchgefuehrt wurde.Vorgehen, Ergebnisse und die abgeleiteten 31 Vorschlaege zur Verfahrensbeschleunigung im Planungs-, Raumordnungs-, Planfeststellungs-, Rechtsschutz- und Petitionsverfahren werden in der Informationsbroschuere erlaeutert. Fuer das Projektmanagement wird die Bildung von Projektinstanzen vorgeschlagen und deren Aufgabe beschrieben. Im Anhang ist das vom baden-wuerttembergischen Landtag im Februar 1992 beschlossene Gesetz ueber die Beschleunigung von Planungen zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur im Wortlaut abgedruckt.

  • Authors:
    • -
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244675
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:54AM