HAUFWERKBETON ZUR VERBESSERUNG DER ENTWAESSERUNG VON VERKEHRSFLAECHEN AUS BETON

Es werden moegliche Schaeden im Fugenbereich starrer Fahrbahnen, verursacht durch das Pumpen, sowie Moeglichkeiten zu ihrer Verhinderung besprochen. Folgen des Pumpens der Platten sind, besonders bei fehlender Verduebelung und mangelhaftem Verbund mit der Tragschicht, Hohllagen und Risse in derBetondecke, wobei die Schaeden vor allem durch Wassererosion verstaerkt werden. Der Verfasser schlaegt eine neue Loesung zur Verbesserung der Tragschicht durch Einbau einer 15 Zentimeter dicken Haufwerkbetontragschicht anstelle der hydraulisch (HGT) oder bituminoes gebundenen Tragschicht im Bereich des Randstreifens vor. Damit werden Stoerungen in der Auflagerung derBetondecke vermieden und Entwaesserung im Bereich von Tiefpunkten gewaehrleistet. Am Rand der Betonhaufwerktragschicht sollte eine Sickerrohrleitung mit Stichleitungen alle 40-60 Meter zum Entwaesserungssystem eingebaut werden. Erlaeutert werden die Dymanik bei Belastung im Bereich der Fugen mit und ohne Querkraftuebertragung sowie der Konstruktionsquerschnitt einer Autobahn mit Anwendung des Haufwerbetons und der Entwaesserungsleitungen. Weiterhin werden zwei Anwendungsbeispiele (hochbelastete Pflasterdecke unddie Sanierung von Betondecken an einem Flugplatz) gegeben. Rezeptur des Betons und Einbautechnologie.

  • Authors:
    • EISENMANN, J
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244634
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:53AM