ZERSTOERUNGSFREIE PRUEFUNG VON BETON

Neben den klassischen Betonpruefverfahren (Probewuerfel) haben sich zerstoerungsfreie Methoden durchgesetzt, aus deren unmittelbar erzielten Ergebnissen auf die Druckfestigkeit mittelbar geschlossen werden kann. Kann bei den aeltesten Pruefungen dieser Art (Ausziehversuche, Eindring- und Schlagversuche) lediglich eine aeussere Schicht bis zu 3-6 Zentimeter Tiefe geprueft werden, ist mit dem Ultraschall-Verfahren eine Methode entwickelt worden, die es gestattet, bei entsprechender Anordnung von Geber und Empfaenger den gesamten Betonbereich zu erfassen und ueber die ganze Lebensdauer eines Bauteils statistisch aussagefaehige und vergleichbare Ergebnisse zu erhalten. Voraussetzung hierfuer sind umfassende Erfahrungen des Auswerters als Grundlage fuer eine den Gegebenheiten entsprechende Interpretation der Ergebnisse (Kenntnis der Betonzusammensetzung, Alter, Lagerungsbedingungen, Belastung und anderes); diesbezuegliche Hinweise in Verbindung mit der Darstellung von Bezugskurven und Diagrammen werden gegeben. Auf weitere in die Praxis eingegangene zerstoerungsfreie Pruefmethoden, wie die Durchschallungs-, Vibrations- und Echopruefmethode (Anwendung dieser drei Verfahren bevorzugt bei unzugaenglichen Bauteilen wie Pfaehlen und Spundwaende) sowie die Kombination mehrerer Pruefmethoden (Bestaetigung der Messergebnisse auf der Grundlage verschiedener Verfahren) wird verwiesen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 21-6+31S
  • Serial:
    • Baugewerbe
    • Volume: 72
    • Issue Number: 9
    • Publisher: Verlagsgesellschaft Rudof Mueller
    • ISSN: 0005-6634

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244579
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:52AM