SICHERHEIT IM LABOR - MITTEILUNGEN VON MITGLIEDERN DES ARBEITSKREISES LABORATORIUMSTECHNIK

Die Sammlung soll dazu beitragen, die Bemuehungen eines jeden Einzelnen um mehr Sicherheit im Labor zu unterstuetzen. Drei Beispiele sind so beschrieben, dass aehnliche Ereignisse im Labor vermieden werden koennen: a) Siedeverzug in einer Rueckgewinnungsanlage; b) Umfuellen von Toluol mittels einer Fasspumpe in einem Kunststoffbehaelter und c) Brand beim Betrieb einer Reinigungstruhe. Es sind jeweils die Ursachen dargestellt; Folgerungen und Empfehlungen werden unter Beruecksichtigung der anzuwendenden Vorschriften getroffen. Daneben werden allgemeine Empfehlungen beim Umgang mit Toluol und beim Umgang mit heissem Bitumen gegeben. Fuer den Umgang mit mineralischen Staeuben wurden unter Anwendung der entsprechenden Regelwerke in einzelnen Abschnitten zu den Grenzwerten, Anzeigepflichten, arbeitsmedizinischen Kriterien, Problemen der Messungen, Schutzmassnahmen und arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen Stellung genommen. Zur messtechnischen Ueberwachung vom MAK- und TRK-Werten haelt der Bundesminister fuer Arbeit und Sozialordnung ein Verzeichnis der Pruefstellen bereit, dieses ist als Anlage beigefuegt.

  • Corporate Authors:

    FORSCHUNGSGESELLSCHAFT FUER STRASSEN- UND VERKEHRSWESEN

    ALFRED-SCHUETTE-ALLEE 10
    KOELN 21,   DEUTSCHLAND BR  D-5000
  • Authors:
    • -
  • Publication Date: 1992

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 24S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01244503
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:50AM