GESCHWINDIGKEITSVERHALTEN AUF EINBAHNIGEN AUSSERORTSSTRASSEN IN ABHAENGIGKEIT VON BAULICHEN, BETRIEBLICHEN UND VERKEHRLICHEN RANDBEDINGUNGEN (FORTSETZUNG ZU FA 1.116)

Das Geschwindigkeitsverhalten auf einbahnigen Ausserortsstrassen ist von einer Vielzahl von Einflussgroessen gepraegt, jedoch differieren die Ergebnisse zahlreicher bisheriger Untersuchungen bezueglich der Relevanz und der Groesse ihres Einflusses erheblich. Eine zentrale Bedeutung kommt der Erfassung des Geschwindigkeitsverhaltens zu. Die bisher angewandten Methoden weisen alle spezifische Nachteile in der Erfassung des unbeeinflussten Fahrverhaltens auf. Ziel der vorliegenden Untersuchung war zunaechst, mit einer dem neuesten Stand der Technik entsprechenden Methode das reale unbeeinflusste Geschwindigkeitsverhalten zu erfassen und es bezueglich der massgebenden Einflussgroessen sowohl querschnitts- als auch streckenbezogen zu analysieren. Zur Ermittlung des unbeeinflussten Geschwindigkeitsverhaltens wurden auf vier in ihrer Streckencharakteristik unterschiedlichen Strecken Radarverfolgungsfahrten durchgefuehrt. Insgesamt konnten rund 2.300 Messkilometer von freifahrenden Fahrzeugen auf trockener Fahrbahn aufgenommen und ausgewertet werden. Als bauliche Einflussgroessen gehen in die Untersuchung die Kruemmung, die Laengsneigung und die Haltesichtweite ein. Als verkehrliche Groessen werden die Motorisierung der Fahrzeuge, die Ortskundigkeit der Fahrer und Einfluesse aus dem Gegenverkehr, als betriebliche Einflussgroesse die vorhandenen Geschwindigkeitsbeschraenkungen beruecksichtigt. Die Ermittlung der Zusammenhaenge zwischen Geschwindigkeitsverhalten und baulichen Einflussgroessen erfolgt mit der multiplen Regressionsanalyse, wobei dem Zusammenwirken der Einflussgroessen besondere Bedeutung zukommt. Die Untersuchungen ergeben zunaechst, dass sich die Methode der Radarverfolgungsfahrten fuer eine reale Abbildung des Geschwindigkeitsverhaltens hervorragend eignet. Die erfassten Geschwindigkeiten umfassen eine Variationsbreite bis zu 100 Prozent. Einzelergebnisse betreffen unter anderem die Zusammenhaenge zwischen Geschwindigkeit, Kruemmung, Laengsneigung und Haltesichtweite. Mit Hilfe der multiplen Regressionsanalyse werden fuer den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeitsverhalten und baulichen Einflussgroessen sowohl ein streckentypunabhaengiger Gesamtansatz als auch vier Einzelansaetze fuer unterschiedliche Streckencharakteristika erstellt. Die Ansaetze erlauben fuer die lokalen Percentilgeschwindigkeiten V(Index 15), V(Index 50) und V(Index 85) mittels einfach handhabbaren Algorithmen eine Abschaetzung dieser Geschwindigkeiten. Es zeigt sich, dass nur eine ganzheitliche Betrachtungsweise unter Beruecksichtigung der Streckencharakteristik brauchbare Ergebnisse fuer die Untersuchung des Geschwindigkeitsverhaltens liefert.