LANGZEITUEBERWACHUNG IM BETON. EIN NEUES TELEMETRIEVERFAHREN ERMOEGLICHT DIE LANGZEITUEBERWACHUNG VERSCHIEDENER VORGAENGE IM BETON

Eine voellig neue Messanordnung, basierend auf einem Telemetriesystem, bestehend aus einem Telemeter mit Dehnungssensor und einer Empfangsstation, welche mit einem PC verbunden ist, wird zur Messung der Dehnung in einem nachtraeglich verstaerkten Stahlbetonbalken eingesetzt. Der Sensor wird zusammen mit dem Telemeter einbetoniert. Die Datenuebertragung vom Sender zum Empfaenger und zum PC erfolgt digital. Die Energieversorgung des Telemeters erfolgt durch ein magnetisches Wechselfeld, sie kann wahlweise durch eine Batterie unterstuetzt werden. Der Leistungsbedarf der gesamten Schaltung ist durch den Einsatz integrierter Bauelemente sehr klein, sowohl im Sendeteil als auch in der logischen Verarbeitung. Weitere Vorteile, die sich durch die Verwendung Integrierter Schaltungen ergeben, sind: geringe Abmessungen, ein niedriger Preis und die Robustheit gegen aeussere Einfluesse. Mit dieser neuen Messmethode koennen Alterungs- und Driftprobleme umgangen werden, da die Messung kontaktlos arbeitet und auf digitaler Basis beruht. Da der Messaufnehmer, dank der Fernspeisung, einbetoniert werden kann,ist er optimal gegen harte Umweltbedingungen geschuetzt. (A*)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01243890
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 2:18AM