KORROSIONSRELEVANTE MECHANISMEN UND BEURTEILUNGSKRITERIEN VON CHLORIDVERSEUCHTEM STAHLBETON

Durch das Forschungsvorhaben sollten unter anderem genauere Kenntnisse ueber die Veraenderung des Gesamtchloridgehaltes und der Porenloesungzusammensetzung in verschiedenen Tiefen von Purzement- und Betonproben bei verschiedenen Lagerungsbedingungen gewonnen werden. Der nach der Chloridbeaufschlagung von aussen nach innen bestehende Gradient der Chloridkonzentration war bei allen Lagerungsarten nach zweijaehriger Versuchszeit stark verringert, in manchen Faellen ganz abgebaut. Auch der schon bei Beginn der Auslagerung auch bei den OH-Ionen vorhandene Konzentrationsgradient wurde waehrend der Lagerung stark reduziert. Bei wasser- und bei freigelagerten Proben blieb die OH-Konzentration in der chloridreichen Randzone im wesentlichen unveraendert, bei Lagerung im Kunststoffsack stieg sie stark an. Wegen der verschiedenen OH-Konzentration nahm das Verhaeltnis der Chlorid- und Hydroxidmolaritaet bei beiden Lagerungsarten gleich stark ab, obwohl die Cl-Konzentration bei Kunststoffsacklagerung in der Randzone nicht so stark abnahm wie bei Wasserlagerung. Als wirksamer Schutz ist ein Anstrich oder eine Beschichtung des Stahlbetons anzusehen, besser waere aber die Aufbringung einer zusaetzlichen Moertelschicht. Bei den ebenfalls angestellten Untersuchungen zur elektrochemischen Chloridentfernung zeigte sich, dass absorbierte Cl-Ionen unter dem Einfluss des Gleichspannungsfeldes offenbar verstaerkt an die Loesung abgegeben werden, wodurch der Gesamtchloridgehalt rasch gesenkt werden kann. Ferner wurden Sorptionsmessungen zur Bestimmung der inneren Oberflaeche von Zementsteinen und Untersuchungen mit der Roentgenkleinwinkelstreuung durchgefuehrt, die neue Einblicke in die komplexe Struktur von Zementstein sowie in die Veraenderungen waehrend der Erhaertung ermoeglichten. Die angestrebte Modifizierung der Auspresstechnik gelang nur bedingt. Die Auspressvorrichtung fuer nur circa 10 Kubikzentimeter Probe zeigte, dass an so kleinen Proben nur in wenigen Faellen Probeloesung ausgepresst werden kann.

  • Authors:
    • Tritthart, J
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01243328
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:59AM