GANZHEITLICHES KONZEPT ERFORDERLICH. SICHERHEIT ALS EINE BEDINGUNG DER MOBILITAET

"Sicherheit vor Bedrohungen und Uebergriffen" ist ein Einflusskriterium der Verkehrsnachfrage. Weniger das konkrete Kriminalitaetsvorkommen als die individuelle Bewertung der Sicherheit ist verhaltensrelevant fuer die Umsetzung der Mobilitaetsbeduerfnisse. Um die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Gewalttat zu werden, gering zu halten, versuchen Personen, kriminelles Handeln abzuschaetzen und potentielle Gefahrensituationen zu vermeiden. Insbesondere in den Abend- und Nachtstunden werden Aufenthalte in der Oeffentlichkeit unter Sicherheitsueberlegungen negativ eingeschaetzt. Waehrend dann Fahrten und Mit-Fahrten mit dem Pkw als weitgehend sicher gelten, wird bei den uebrigen Verkehrsarten, vor allem bei der Nutzung der oeffentlichen Verkehrsmittel, die Konfrontation mit Belaestigungen und Uebergriffen gefuerchtet. Tatortanalysen ergeben jedoch, dass dort die potentielle Anwesenheit von Personal die Hemmschwelle fuer die Begehung von Straftaten anhebt. Im Vergleich dazu beinhalten die Wege zu Fuss ein groesseres Gefaehrdungspotential. (A) Titel in Englisch: Systematic concept called for: safety as prerequisite for mobility.

  • Authors:
    • JESCHKE, C
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01243016
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:51AM