EPS-HARTSCHAUM ALS BAUSTOFF FUER STRASSEN

Zur Vermeidung von Setzungen beim Bau von Strassen auf wenig tragfaehigem Untergrund werden seit laengerem im Ausland Bauweisen mit einer Schicht aus Expandiertem Polystyrol (EPS) im Unterbau verwendet, wobei das geringe Eigengewicht dieses Baustoffes ausgenutzt wird. Um eigene Erkenntnisse und Erfahrungen mit diesen Bauweisen zu gewinnen, wurden an einer Modellstrasse im Massstab 1:1 vergleichende Untersuchungen an insgesamt sechs Varianten durchgefuehrt. Die Untersuchungen umfassten eine intensive Materialpruefung sowie zahlreiche Messungen waehrend des Einbaus und auf den Gesamtkonstruktionen. Wesentlicher Bestandteil waren dabei Ueberfahrtmessungen mit realer Belastung und Dauerbelastungsversuche mit Impulsgebern. Ergebnis der Untersuchungen sind zunaechst der Nachweis fuer die Eignung des Baustoffs EPS, Erkenntnisse ueber die erforderliche Einbautechnik fuer die verschiedenen Baustoffe und ueber die Befahrbarkeit im Bauzustand. Dies wird ergaenzt durch Erkenntnisse ueber die eingesetzte Versuchstechnik und die Auswerteansaetze. Die Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass die Bauweise mit einer ungebundenen ersten Tragschicht nur fuer Strassen der Bauklassen V und VI geeignet ist. Bei einer Betonplatte als erster Tragschicht konnte hingegen die Eignung dieser Bauweise fuer Strassen der Bauklasse III aufgezeigt werden. (A) Bericht zum Forschungsprojekt 89303 der Bundesanstalt fuer Strassenwesen. Titel in Englisch: Expanded polystyrene foam (EPS) as highway construction material; Titel in Franzoesisch: Mousse dure en polystyrol expanse (EPS) en tant que materiau de construction routiere.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01243006
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:51AM