KOMPOSTIERUNG VON LAUB

In den Herbst- und Wintermonaten faellt bei der Reinigung der Strassen und Gehwege in groesseren Mengen Laub an. Die Laubmengen gelten dabei als unkalkulierbar. Als Faustregel gilt: 400 g Frischmasse Laub pro m2 Baum- und Buschflaeche. Da das Verbrennen von Laub unter dem Aspekt der Luftreinhaltung untersagt ist, bietet sich zur Entsorgung die Kompostierung an. Die einzelnen Verfahren unterscheiden sich nach der Art der Vorbehandlung, der Luftzufuhr sowie danach, ob die Vorrotte in Mieten oder Reaktoren erfolgt. Durch gelenkte Vorrotte soll eine gleichmaessige Temperatur, eine bessere Sauerstoffversorgung der Mikroorganismen und damit eine Verkuerzung der Behandlungszeit erreicht werden. Erlaeutert wird das statische Rotteverfahren mit natuerlich oder kuenstlich beluefteten Mieten sowie das dynamische Rotteverfahren in Rottetuermen und Rottetrommeln. Die Aufbereitungskosten werden mit 30 bis 90 DM je Tonne Laub ohne Sammel- und Transportkosten angegeben.

  • Authors:
    • ERNST, A A
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242529
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:37AM