UMWELTVERTRAEGLICHE ENTSORGUNG VON BANKETTSCHAELGUT UND KEHRGUT

Im Einzugsbereich der Strassenbauverwaltung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe sind jaehrlich 40.000 m3 Bankettschaelgut und 10.000 t Kehrgut zu entsorgen. Die mittleren Kosten dafuer betrugen 1992 fuer Autobahnen bei Bankettschaelgut 65,00 DM pro m3, bei Kehrgut 65,00 DM pro t. Fuer sonstige Strassen betrugen die Durchschnittswerte 20,00 DM pro m3 und 48,00 DM pro t. Um Kosten und wertvollen Deponieraum zu sparen, wurden Ueberlegungen angestellt, die Materialien nach bestimmten Kriterien in unbedenkliche und bedenkliche einzuteilen. Entscheidend sind dabei die Schadstoffgruppen Schwermetalle, Mineraloelkohlenwasserstoffe, PAK, Phenole und Salze. Die Untersuchungen gliederten sich nach Verkehrsbelastung, Strassentyp, Strassenlage, Jahreszeit und Schaelintervall bei Bankettschaelgut. Die bisherigen Untersuchungen gestatten keine Aufstellung eines Schadstoffkatasters in Abhaengigkeit von den Einflussgroessen. Als Perspektive wurden Methoden der Aufbereitung und Vermeidung in die Untersuchung einbezogen. Waehrend fuer die Aufbereitung keine vertretbare Loesung angegeben werden kann, ist eine Verringerung des Bankettschaelgutes durch Ausmagerung der Bankettboeden und voelligen Verzicht auf eine Oberabdeckung und eine leichte bituminoese Befestigung denkbar.

  • Authors:
    • Hartmann, H
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242268
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:30AM