VERKEHRSSICHERHEIT IM VEREINTEN DEUTSCHLAND. TEIL 1: STRUKTURVERGLEICH DES UNFALLGESCHEHENS IN DEN NEUEN UND ALTEN BUNDESLAENDERN

Es folgt eine Strukturanalyse zum Unfallgeschehen in den "Neuen Laendern" (fuenf neue Bundeslaender und Berlin (Ost)) fuer den Zeitraum von 1989 bis 1991 im Vergleich mit dem Unfallgeschehen in den alten Bundeslaendern im Jahre 1991. Untersuchungsgegenstand sind Unfaelle mit Personenschaden und insbesondere die im Strassenverkehr Getoeteten. Datenbasis sind im wesentlichen die Einzeldaten der amtlichen Strassenverkehrsunfallstatistik. Die im Jahre 1991 in den Neuen Laendern besonders unguenstige Unfallsituation ist im Zusammenhang mit der Umbruchsituation seit der Grenzoeffnung im November 1989 zu sehen. So hat sich zum Beispiel die stark angestiegene Pkw-Verfuegbarkeit in den Neuen Laendern in einer hohen Unfallbeteiligung von Fahranfaengern niedergeschlagen. Dabei zeigt die vergleichende Analyse von jungen Fahrern (18 bis 24 Jahre) mit aelteren Fahrern, das in den Neuen Laendern Fahrfehler auch in erheblichem Umfang bei den aelteren Fahrern auftreten. Neben den Effekten die im Zusammenwirken von Lebensalter, Geschlecht und Fahrerfahrung auf das Unfallgeschehen ausgehen, werden auch strukturelle Unterschiede in den Problembereichen "Alkohol und Fahren" sowie "Landstrassenunfaelle" fuer die Neuen und Alten Laender herausgearbeitet. (A) Titel in Englisch: Traffic safety in Germany after unification. Part 1: Comparison of the accident structure in the new and old federal states; Titel in Franzoesisch: La securite routiere en Allemagne reunifiee. 1ere partie: Comparaison structurelle de la situation d'accidents dans les nouveaux et les anciens Laender de la RFA. Siehe auch Teil 2, IDS-Nummer 329313.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242208
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:29AM