DREIDIMENSIONALE BERECHNUNG GROSSER TUNNELS IN FELS UNTER BERUECKSICHTIGUNG AUFEINANDERFOLGENDER TEILVORTRIEBE

Bei der Standsicherheitsuntersuchung von in Spritzbetonbauweise herzustellenden Tunneln im Fels kommt der Simulation des Tunnelvortriebs, die das raeumliche Tragverhalten des Verbundsystems aus Gebirge und Spritzbetonschale beruecksichtigt, eine grosse Bedeutung zu. Mit der vorliegenden Arbeit wird fuer grosse Tunnel beliebigen Querschnitts, die aufgrund verfahrenstechnischer und haeufig auch wegen statischer Erfordernisse in mehrere Teilausbruchquerschnitte aufgeloest werden, eine Moeglichkeit vorgestellt, aufeinanderfolgende Teilvortriebe in raeumlichen Berechnungen zu simulieren. Am Beispiel eines im klueftigen Fels aufzufahrenden Tunnels mit maulfoermigem Querschnitt, der den zweigleisigen Neubaustrecken der Deutschen Bundesbahn entspricht, wird das Verfahren dargestellt. Die Vortriebssimulation wird an drei in der Praxis haeufig ausgefuehrten Vortriebsverfahren gezeigt.Betrachtet werden ein aus jeweils zwei Teilvortrieben - Kalotte und Strosse/Sohle - bestehender Kalottenvortrieb mit offener und geschlossener Sohle sowie ein aus drei Teilvortrieben - Ulmenstollen, Restkalotte, und Kern - bestehender Ulmenstollenvortrieb. Anhand der Berechnungsergebnisse, die mit der Annahme von linear elastischem Spannungsdehnungsverhalten fuer das zugrunde gelegte Gebirge aus Bunten Mergeln und dem Spritzbeton erhalten wurden, wird das den drei Vortriebsverfahren signifikante raeumliche Tragverhalten von Gebirge und Spritzbetonschale veranschaulicht. Es werden ferner der Einfluss des plastischen Verhaltens des Gebirges verdeutlicht und die Grenzen der Anwendbarkeit eines Kalottenvortriebs mit offener Sohle aufgezeigt.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242179
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:28AM