ZUM EINFLUSS DER LICHTTRANSMISSION DER SCHEIBEN UND DER LICHTREFLEXION DER RUECKSPIEGEL AUF DIE SICHT AUS PERSONENKRAFTWAGEN

In einer mit normalsichtigen Personen vorgenommenen Laborstudie wurde die Erkennbarkeit von Objekten auf der Strasse bei statischer Simulation kritischer Sehaufgaben im Strassenverkehr bei Dunkelheit an einer Modellstrasse untersucht. In Abhaengigkeit von der Lichttransmission der Windschutzscheibe und - in einem zweiten Abschnitt - von der Lichtreflexion der Rueckspiegel und der Lichttransmission von Seiten- und Heckscheibe wurde die Reaktion der Versuchspersonen (Richtig- und Falschmeldungen ueber die dargebotenen Objekte, Reaktionszeit) erfasst. Die Ergebnisse lassen erkennen, welche Mindestwerte fuer die Transmission von Scheiben und die Lichtreflexion von Rueckspiegeln bei Fahrern ohne Sehmaengel erforderlich sind. (A) Studie im Rahmen des Forschungsprojektes 1.8701 (IDS-Nummer 704404) im Auftrag der Bundesanstalt fuer Strassenwesen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242164
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-8249-0082-3
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:28AM