VERKEHRSERZIEHUNG IN DER GYMNASIALEN OBERSTUFE UND IN BERUFSBILDENDEN SCHULEN - THEORETISCHES KONZEPT UND MOEGLICHKEITEN PRAKTISCHER UMSETZUNG -

Als Ziel der Verkehrserziehung wird zunaechst die Erziehung zur Handlungsfaehigkeit im Lebensraum Strasse genannt. In diesem Verstaendnis als Lebensraum ist Strasse ein soziales und ein technisches System. Zielentscheidungen zur Handlungsfaehigkeit sowie die Interdependenz der didaktischen Entscheidungen und Einflussfaktoren auf den Unterricht werden herausgearbeitet. Besonderer Wert wird auf die Herausstellung der Interdisziplinaritaet der Verkehrserziehung gelegt. Als Grundsaetze handlungsorientierter Unterrichtsgestaltung werden genannt: Subjektorientiertheit, Taetigkeitsstrukturiertheit, Erfahrungsbezogenheit, Interaktionsbetontheit und Ganzheitlichkeit. Abschliessend wird die handlungstheoretische Hierarchisierung des Lernprozesses an Beispielen erlaeutert.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242151
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-574-29200-7
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:28AM