VERKEHRSSPARSAMKEIT ALS STANDORTFAKTOR DER ZUKUNFT

Die sich abzeichnende globale Klimakatastrophe verlangt weltweit eine Reduzierung der CO2-Produktion. In der Bundesrepublik Deutschland entwickelt sich jedoch der Verkehrssektor noch immer sehr expansiv, ganz im Gegensatz zu den von der Bundesregierung gesteckten Zielen zur Vermeidung des CO2-Ausstosses. Die heutige Raum-Zeit-Organisation in der Bundesrepublik Deutschland ist wegen des hohen Energieeinsatzes weder global verallgemeinerbar noch global vertraeglich. Dennoch weisen die derzeitigen Entwicklungen auf eine weitere Zunahme der schnellen und vermeintlich billigen Raumueberwindung hin. Deutliche Einschraenkungen der Raumueberwindbarkeit sind jedoch erforderlich. Diese koennen sich nicht allein auf Verkehrsmittel-Verlagerungen (vom motorisierten Individualverkehr zum Oeffentlichen Personen-Nah-Verkehr) beschraenken, sondern muessen zu einer Verringerung des Verkehrs fuehren. Dazu sind vielfaeltige Massnahmen in verschiedenen Bereichen durchzufuehren: Bauliche Massnahmen zur Verkehrsvermeidung wie hoehere Besiedlungsdichten und Mischnutzungen, organisatorische, rechtliche und ordnungspolitische Massnahmen und nicht zuletzt finanzielle Massnahmen, also die Verteuerung des Verkehrssektors und hier insbesondere des motorisierten Individualverkehrs. Schliesslich kommt es darauf an, diese Erkenntnisse der Oeffentlichkeit bewusst zu machen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 287-92
  • Serial:
    • VERKEHR UND TECHNIK
    • Volume: 46
    • Issue Number: 7
    • Publisher: Firmware-Entwicklung, Lumino GmbH
    • ISSN: 0340-4536

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01242008
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:24AM