ZUR GESTALTUNG DER OBERFLAECHE VON BETONFAHRBAHNDECKEN

Die Notwendigkeit einer Verbesserung von Betonfahrbahndecken hinsichtlich Rollgeraeusch und Griffigkeit fuehrte in Oesterreich zur Entwicklung des feinkoernigen Waschbetons mit 8 Millimeter Groesstkorn (siehe IDS-Nummer 705076 und 705110). Dieses Verfahren wird ebenso beschrieben wie die Erfahrungen, die damit auf insgesamt 90 Kilometer Richtungsfahrbahnen von Autobahnen gemacht wurden. Es zeigte sich, dass das Rollgeraeusch so niedrig war wie bei anderen laermmindernden Oberflaechen; die Griffigkeit lag sogar hoeher als bei herkoemmlichen Betondecken. Die neue Technik erforderte Adaptierungen bei Gleitschalungsfertigern, die Auswahl weitgehend temperaturunabhaengiger Kontaktverzoegerer und die Verwendung geeigneter neuer Nachbehandlungsmittel. Beim bisherigen Waschbeton wurde ausschliesslich das Rollgeraeusch von PKW-Reifen beruecksichtigt. Nun soll die Methode dahingehend modifiziert werden, dass auch bei LKW-Reifen eine weitgehende Laermminderung erzielt wird.

  • Authors:
    • SOMMER, H
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241992
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:24AM