ALTERNATIVES VERKEHRSLERNEN STATT UNFALLVERHUETUNGSTRAINING IN DER AUTOMOBILEN RISIKOGESELLSCHAFT

Der Verfasser misst den Umweltgefahren eine groessere Bedeutung als der Unfallgefahr bei. Er bezeichnet die Erziehung zur sicheren Verkehrsteilnahme als gescheitert, erlaeutert den nicht vorhandenen Platz fuer freies Spiel (Sicherheitsverwahrung) und begruendet den von ihm propagierten Weg von der Sicherheitsideologie zum positiven Sicherheitskonzept. Statt Hinfuehrung in die Autogesellschaft schlaegt er "alternatives" Verkehrslernen vor, wobei das Radfahren in besonderer Weise hervorgehoben wird. Verkehrserziehung bedeutet fuer ihn "politische Umwelterziehung".

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241954
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-574-29200-7
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:23AM