KOMMUNIKATION IM RETTUNGSDIENST

Mit der vorliegenden Untersuchung wurden Anforderungen im Kommunikationsprozess an Meldepersonen und Leitstellenpersonal analysiert, um daraus Moeglichkeiten zur Verbesserung des Kommunikationsprozesses (Notfallmeldung) zu erarbeiten und fuer die Praxis umsetzbar darzustellen. Vor allem wurden Variablen analysiert, die fuer den Informationsgehalt einer Meldung relevant sind. Der theoretische Teil der Studie umfasst eine umfangreiche Literaturanalyse zum Forschungsthema und eine grundlegende Systemanalyse des "Gesamtsystems Rettungsleitstelle". Empirische Untersuchungsgesamtheit der Forschungsarbeit waren acht Rettungsleitstellen. Als Ausgangsdaten zur Ueberpruefung der Untersuchungshypothesen wurden drei unterschiedliche Datenbestaende je Rettungsleitstelle erfasst und zu einer Taetigkeits-, Ausstattungs- und Gespraechsanalyse herangezogen. Erstaunlicherweise hatten technische Ausstattungsmerkmale einer Leitstelle keinen Einfluss auf den Informationsgehalt einer Meldung. Telefontaetigkeiten nahmen ueber drei Viertel des Gesamttaetigkeitsaufkommens des Leitstellenmitarbeiters ein. Die relative Arbeitsleistung pro Zeiteinheit war nicht hoch und die Taetigkeitsvielfalt lag im mittleren Bereich. Fuer einen hohen Informationsgehalt im Meldebild war vor allem das medizinisch verbalisierte Fachwissen sowohl des Anrufers als auch des Leitstellenmitarbeiters sowie vollstaendige Angaben zu den W-Fragen entscheidend. Ferner erhoehte eine dominante Gespraechsfuehrung durch den Leitstellenmitarbeiter den Informationsgehalt einer Meldung. Aufgrund der ermittelten Forschungsergebnisse sollte das medizinische Fachwissen der Leitstellenmitarbeiter sowie der Anrufer verbessert und die Leitstellenmitarbeiter hinsichtlich einer aktiven Meldegespraechsfuehrung geschult werden. Da der Personenkreis der Leitstellenmitarbeiter eher einer direkten Zugriffsmoeglichkeit unterliegt, kann er leichter gezielt und umfassend geschult werden. Anhand eines entwickelten Unterrichtskataloges werden Empfehlungen fuer die Aus- und Fortbildung zur Verbesserung der medizinischen Kompetenz des Leitstellenmitarbeiters und seiner Techniken zur aktiven Gespraechsfuehrung gemacht. Bericht zum Forschungsprojekt 2.8728 (IDS-Nummer 704585) der Bundesanstalt fuer Strassenwesen. Titel in Englisch: Communication in the emergency medical services system (EMSS); Titel in Franzoesisch: La communication dans le secourisme.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241943
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:22AM