ERPROBUNG DES DYNAMISCHEN FALLPLATTENVERSUCHES

Zur Vereinfachung sowie zur leichteren und schnelleren Handhabung des bisher ueblichen Plattendruckversuches nach DIN 18 134 wurde im Auftrag des Bundesministeriums fuer Verkehr am Institut und Pruefamt fuer Grundbau, Bodenmechanik und Felsmechanik der TU Muenchen ein Schnellverfahren entwickelt und erprobt, das auf einem dynamischen Prinzip beruht. Es wird ein theoretisches Modell beschrieben, das der Geraetekonstruktion fuer die Messung des "dynamischen Verformungsmoduls" zugrunde liegt. Vergleichsmessungen mit dem statisch bestimmten Verformungsmodul nach DIN erfolgten an einem schluffigen bis stark schluffigen Kies, an einem Frostschutzkies und an einem schluffigen Sand. Die Messungen wurden ergaenzt durch zerstoerungsfreie Dichte- und Wassergehaltsmessungen mit der Troxler-Sonde. Die Auswertung fuehrte zu interessanten Korrelationen und Regressionsgleichungen. Durch den geringen messtechnischen Aufwand, die kurze Versuchsdauer und sein geringes Gewicht ist das Leichte Fallgewichtsgeraet sehr flexibel einsetzbar, sowohl im flaechigen Erdbau als auch bei Sonderbauwerken. Bei der Erprobung konnten Feststellungen ueber die Tiefenwirkung des Verfahrens getroffen werden, das wie beim genormten Plattendruckversuch mit einer Kreisplatte vom Durchmesser 30 cm durchgefuehrt wird.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241871
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:20AM