FREIZEITMOTIVATIONEN VON MOTORRADFAHRERN UND IHRE AUSWIRKUNGEN AUF DIE VERKEHRSSICHERHEIT

Motorradfahren ist heutzutage hauptsaechlich eine risikoreiche Freizeittaetigkeit. Die Motivationen zur Ausuebung dieses Hobbys sind daher weitgehend mit denen identisch, die in der Freizeitpsychologie auch fuer andere risikoreiche Freizeitsportarten ermittelt worden sind. Diese Motivationen werden ausfuehrlich diskutiert und es wird ein Erhebungsinstrument fuer sie vorgestellt. Weiter wird gezeigt, dass sich die Motivationen hauptsaechlich auf die Bewertungen von Handlungsmoeglichkeiten auswirken. In einer grossen Studie mit 376 Versuchspersonen wurde das Motivations-Erhebungsinstrument erprobt. Es zeigt sich, dass sich die einzelnen Typen von Motorradfahrern (Sport-, Enduro-, Chopper- und Tourenfahrer) hinsichtlich der meisten dieser Motivationen deutlich unterscheiden. In zwei weiteren empirischen Untersuchungen lassen sich deutliche Auswirkungen der Motivationen auf die Staerke situationsbezogener Anreize und auf die Hoehe der Risikobereitschaft demonstrieren. Schliesslich wird in einer weiteren Studie eine deutliche Abhaengigkeit verschiedener Arten von Unfaellen von Personendaten und Freizeitmotivationen gezeigt. (A*)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 68-81
  • Monograph Title: VERKEHRSTECHNISCHE UND -PSYCHOLOGISCHE SICHERHEITSANALYSE VON STRASSENABSCHNITTEN
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241817
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:19AM