NICHT MIT DER WARTUNG WARTEN

Maschinenwartung ist unbequem und zeitraubend, deshalb wird die Mehrzahl der Schaeden an Baumaschinen auf unzureichende Wartung zurueckgefuehrt. Zeiten fuer Pflege, Inspektion und vorbeugende Instandhaltung muessen eingeplant werden, um teure Ausfaelle zu verhindern. Sehr wichtig ist die Zugaenglichkeit der zu wartenden Komponenten an der Maschine. Hier gibt es grosse Unterschiede. Nachruesten von Griffen und Trittstufen zum unfallfreien Warten sind oft sinnvoll. Guenstig sind zentralisierte Wartungsstellen, die gut erreichbar sind. Bei herkoemmlichen Maschinen ist die Aufmerksamkeit des Maschinenfuehrers ausschlaggebend fuer das Aufspueren beginnender Schaeden. Geraeusche, Erschuetterungen und eine Vielzahl anderer Anzeichen koennen Schaeden ankuendigen. Schaedliche Kaltstarts koennen durch elektrische Motorvorwaermung vermieden werden. Bei modernen Grossmaschinen helfen Diagnoseleisten mit Messanschluessen bei der Ueberpruefung kompletter Systeme und Kreislaeufe. Neueste zukunftstraechtige Entwicklung ist ein "Black-Box"-System, das an der Maschine kurzzeitig angeschlossen eine Vielzahl von Messwerten speichert, die am Laptop-Computer angeschlossen, ausgewertet werden.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 30-6
  • Serial:
    • Baugewerbe
    • Volume: 73
    • Issue Number: 23/24
    • Publisher: Verlagsgesellschaft Rudof Mueller
    • ISSN: 0005-6634

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241762
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:18AM