ZEITANTEILE NICHT TROCKENER FAHRBAHNZUSTAENDE ZUR BEURTEILUNG DES EINFLUSSES DER WITTERUNG AUF DIE VERKEHRSSICHERHEIT

Das Unfallrisiko bei "feuchter" beziehungsweise "nasser" Strasse ist nachgewiesenermassen hoeher als bei trockener Fahrbahn. Zur Einschaetzung des Gefaehrdungspotentials und zur Beurteilung der Verkehrssicherheit bei Naesse wurden Zeitanteile "trocken" und "nicht trocken" ermittelt. Als Voraussetzung wurden unterschiedliche Fahrbahnfeuchtezustaende beschrieben und definiert. Grundlage der Untersuchung waren kontinuierliche Messungen des Fahrbahnfeuchtezustandes und der diesen Zustand bestimmenden Niederschlags- und Klimagroessen an einer unter Verkehr liegenden Strasse ueber einen Zeitraum von 16 Monaten. Mit Hilfe der Messungen wurde ein hydrologisches Modell zur rechnerischen Simulation des Fahrbahnfeuchtezustandes erstellt. Basierend auf Daten des Deutschen Wetterdienstes, die ein mittleres Jahr hinsichtlich der klimatischen Verhaeltnisse beschreiben, wurden mit diesem Modell Feuchte- beziehungsweise Nassanteile fuer verschiedene Klimaregionen in der Bundesrepublik Deutschland (Stand 1990) ermittelt. Diese liegen in der frostfreien Zeit je nach Klimaregion bei cirka 23 bis 26 Prozent.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 481-8
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241730
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:17AM