NEUE WEGE ZUR INTEGRATION DES TAXIS IN DEN OEPNV

Der staendig gewachsene und weiter ansteigende Mobilitaetsbedarf im Personenverkehr, der sich besonders in Ballungsgebieten konzentriert, hat zu einer bedrohlichen Ausweitung innerstaedtischer Verkehrsprobleme gefuehrt, die fast ausschliesslich dem motorisierten Individualverkehr (MIV) zuzuschreiben sind. Trotzdem sollte das Ziel einer sensiblen und realistischen Verkehrspolitik nicht die vielfach geforderte Reduzierung des Autoverkehrs auf Kosten der Mobilitaet sein, sondern eher die Schaffung von Alternativen zum Privat-Pkw. Der OEPNV muss erst zu einer Alternative zum MIV werden. Der OEPNV ist Produzent einer Dienstleistung, des Personentransports, die so zu gestalten ist, dass sie eine adaequate Alternative zum privaten Personentransport wird. Die derzeit begrenzte Leistungsfaehigkeit des OEPNV liegt hauptsaechlich in der Beschraenkung auf den Linienverkehr begruendet. Das Taxi, nicht in seiner heutigen Beschraenktheit, sondern mit weiter entwickelten Funktionen, koennte integraler Bestandteil und neben dem Linienverkehr die zweite Komponente des OEPNV sein; mit dem Taxi wird das Gesamtangebot des OEPNV erst komplettiert. Die erste wesentliche neue Funktion des Taxis muss in der Ergaenzung zum Linienverkehr bestehen, das heisst in der Bedienung kurzer Reststrecken. Fuer diese Strecken von nur geringer Laengenvariation bietet es sich an, einen Pauschaltarif einzufuehren. In dem hier vorgestellten Modell wird von einem Kurzstreckenpauschaltarif (KPT) von 4,00 bis 5,00 DM ausgegangen. Um einen verkehrspolitisch erwuenschten niedrigen KPT fuer das Taxi wirtschaftlich zu machen, sind Aenderungen bei den Befoerderungsbedingungen notwendig. Eine weitere und die fuer den OEPNV wohl wichtigste Folge des personen- beziehungsweise sitzplatzbezogenen Tarifs ist die Einfuehrung von Grossraumtaxen. Das Zusammenkommen von Kunden und Taxen koennte an bestimmten "KPT-Treffpunkten" (Bahnhoefe, Haltestellen, Schulen et cetera) erfolgen. Zusaetzlich koennte man dem durch den KPT gefoerderten Grossraumtaxi auch die Funktion eines Sammeltaxis geben. Weitere Angebotsvarianten umfassen zum Beispiel das Distrikt-Taxi, das Frauen-Nachttaxi und die Behindertenbefoerderung. Wichtig ist, dass die verbesserte Dienstleistung "Personentransport" dem Kunden effektiv verkauft wird.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 511-8
  • Serial:
    • VERKEHR UND TECHNIK
    • Volume: 45
    • Issue Number: 12
    • Publisher: Firmware-Entwicklung, Lumino GmbH
    • ISSN: 0340-4536

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241471
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:11AM