MOTION - EIN NEUES VERFAHREN FUER DIE STAEDTISCHE LICHTSIGNALSTEUERUNG UND SEINE ERPROBUNG IM RAHMEN DES EG-PROGRAMMS ATT

Das modulare Steuerverfahren MOTION wird vorgestellt als ein neuer Ansatz fuer die Optimierung der Lichtsignalsteuerung in Strassennetzen. MOTION ist phasenorientiert und basiert auf einer verbesserten, modellgestuetzten Abbildung der Verkehrssituation am Knotenpunkt und im Netz. Wesentliches Element der Verkehrsabbildung ist die dynamische Bestimmung der Knotenstrombelastungen sowie der Verkehrsstroeme im Netz. In einer Folge von Teilentscheidungen auf Netz- und Knotenebene werden die jeweiligen kurz- und mittelfristigen Steuerungsvorhaben abgeleitet. Dabei ist es moeglich, durch entsprechende Aenderung von Vorgaben eine flexible Anpassung an aeussere Randbedingungen aus Netztopologie, Knotengeometrie und gewuenschter Steuerungsstrategie (inklusive Grad der OEPNV-Bevorzugung) zu erzielen. Dadurch und durch seine offene, erweiterbare Struktur ist MOTION auch fuer den Einsatz in vernetzten Managementsystemen vorbereitet. Das Verfahren verwendet konventionelle Messtechniken fuer die Erfassung von IV und OEPNV. MOTION wird im Rahmen des ATT-Projektes HERMES weiterentwickelt. Eine erste Version wird im Regelgebiet Koeln-Deutz in Kooperation mit dem ATT-Projekt SCOPE/VICTORIA zum Einsatz kommen.

  • Authors:
    • Busch, F
    • KRUSE, G
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241145
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:03AM