VERWENDUNG VON AUFBRUCHASPHALT IN UNGEBUNDENEN TRAGSCHICHTEN

Der zunehmende Anfall an Ausbauasphalt fuehrt zu Mengen, die aus wirtschaftlichen, aber auch technischen Gruenden nicht alle in gebundenen Schichten wiederverwendet werden koennen. Da Ausbauasphalt - teerfreies Ausbaumaterial - sich in Untersuchungen als umweltvertraeglich erwiesen hat, ist ein Einsatz auch in ungebundenen Schichten moeglich. Zur einheitlichen Anwendung dieser Bauweise existiert ein Vorlaeufiges Merkblatt. Verwendet werden kann unklassierter Asphaltaufbruch, der durch Brechen auf eine vorgegebene Stueckgroessenverteilung gebracht werden muss (0/32 Millimeter oder 0/45 Millimeter). Dabei darf der Anteil kleiner 0,02 Millimeter im Brechgut aus Gruenden des Frostschutzes 3 Gewichts-Prozent nicht ueberschreiten. Ein Mindestbitumengehalt von 3,5 Gewichts-Prozent absolut wird vorgeschrieben. Eingebaut wird mit Fertiger oder Grader bei optimalem Wassergehalt nach Standard-Proctor, erforderlichenfalls mit Wasserzugabe. Die Lagendicke liegt bei 8 bis 12 Zentimeter bei Verwendung der Stueckkorngroessenverteilung 0/32 Millimeter beziehungsweise bei 12 bis 22 Zentimeter bei Verwendung von Material der Groesse 0/45 Millimeter. Die Verdichtungskontrolle wird ueber Plattendruckversuche durchgefuehrt, wobei der Verformungsmodul und das Verhaeltnis der Module aus der Erst-, Zweit- und Drittbelastung als Kriterium dienen. Damit kann eine Deponielagerung von Strassenaufbruch auf diejenigen Mengen beschraenkt bleiben, die hoehere Teeranteile enthalten.

  • Authors:
    • LANGER, W
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 126-9
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 53
    • Issue Number: 3

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01241055
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 1:00AM