EINGEPRAEGTE VERFORMUNGEN IM BETONBAU. ENTWICKLUNG EINES BEMESSUNGS- UND SICHERHEITSKONZEPTES

Forschungsvorhaben zur Bestimmung des Einflusses eingepraegter Verformungen auf Gebrauchstauglichkeit und Tragsicherheit von Stahlbeton- und Spannbetonbauwerken. Ziele waren: 1. Entwicklung eines Berechnungsmodells zur Ermittlung des Sicherheitsniveaus von Stahlbetontragwerken unter Beruecksichtigung einer wirklichkeitsnahen, das nichtlineare Tragverhalten erfassenden Materialbeschreibung, 2. Entwurf eines auf der Basis von exemplarischen Vergleichsberechnungen verifizierten Bemessungsvorschlages unter Lasten und eingepraegten Verformungen. Die Ergebnisse koennen direkt in die Erarbeitung bauaufsichtlicher Bestimmungen einbezogen werden. Die Beschreibung der verwendeten deterministischen und probabilistischen Rechenmodelle dient der Weiterentwicklung sicherheitstheoretischer Anwendungen im Stahlbetonbau. Es hat sich gezeigt, dass bei ueberwiegender Einwirkung aus eingepraegter Verformung das Sicherheitsniveau im Grenzzustand der Tragfaehigkeit massgeblich von der Verformungsfaehigkeit des Systems an den kritischen Stellen bestimmt wird. Bei kleineren Bewehrungsgraden ist dann der Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit fuer die Bemessung massgebend. Die Methode der Schnittgroessenermittlung hat dabei erheblichen Einfluss auf das Bemessungsergebnis und damit auf das Sicherheitsniveau. Es wird ein Bemessungsvorschlag unterbreitet.