AUSWERTUNG DER BAUTECHNISCHEN ANGABEN ZU ERHALTUNGSARBEITEN AN BUNDESAUTOBAHNEN FUER DAS ERHALTUNGSMANAGEMENT

Im Rahmen der koordinierten Baubetriebsplanung werden dem Bundesminister fuer Verkehr jaehrlich die vorgesehenen Erhaltungsmassnahmen an Bundesautobahnen gemeldet, sofern sie eine Verkehrsraumeinschraenkung von mehr als 14 Tagen erfordern. Diese in Formblaettern niedergelegten Meldungen wurden fuer die Jahre 1987 bis 1991 datenverarbeitungsgerecht aufbereitet (631 Baustellen) und mit Blick auf das Erhaltungsmanagement ausgewertet. Im Ergebnis konnten fuer sechs Merkmalsgruppen a. die Ausfallverteilungen (Nutzungsdauern), b. die Massnahmeursachen und c. die Massnahmeartanteile einschliesslich ihrer zeitlichen Entwicklung empirisch ermittelt werden. Zur Verbesserung der Aussagekraft und Auswertbarkeit der zukuenftigen Baustellen-Anmeldungen wurde ein neues Formblatt entwickelt.