OEFFENTLICHKEITSARBEIT FUER EINE SOZIAL- UND UMWELTVERTRAEGLICHE MOBILITAET - UNGENUTZTE RESSOURCEN DER VERKEHRSPSYCHOLOGIE

Nach der Darlegung klassischer psychologischer Erkenntnisse und neuerer Konzepte (sozialpsychologische und handlungstheoretische Ansaetze sowie Erkenntnisse aus der qualitativen Forschung der Verkehrspsychologie) wird an einem Beispiel psychologisch fundierte Oeffentlichkeitsarbeit fuer ein neues Mobilitaetsverstaendnis erlaeutert. Die Besonderheit dieser Studie, genannt "Umweltlernen im Betrieb am Beispiel der Verkehrsmittelwahl auf dem Arbeitsweg", liegt in der Kombination verschiedener Massnahmen im Betrieb, die im einzelnen vorgestellt werden. Die Studie laeuft in 3 Phasen ab: Analyse des Ist-Zustandes, Umweltlernexperiment und Evaluation (Soll-Ist-Vergleich). Im Anschluss daran ergeben sich verschiedene Umsetzungsmoeglichkeiten, zum Beispiel kann abgeschaetzt werden, unter welchen Bedingungen der Einsatz einzelner Bloecke zur Beeinflussung der Verkehrsmittelwahl aussichtsreich ist, oder es ergeben sich Hinweise auf konkrete Nutzungswiderstaende im Angebot oeffentlicher Verkehrsbetriebe. Beitrag zum Arbeitskreis Oeffentlichkeitsarbeit und Marketing. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, IDS-Nummer 334582.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01240563
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-925559-74-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:29AM