BEURTEILUNG VERSCHIEDENER ANSAETZE ZUR STEUERUNG UEBERSAETTIGTER VERKEHRSFLUESSE IN STRASSENNETZEN; STUFE 2: BEURTEILUNG DER STEUERUNG UND ERARBEITUNG VON PLANUNGSHINWEISEN

Das Ziel der oben genannten Arbeit war es, die in Literatur und Praxis vorhandenen Loesungsansaetze zur Staubewaeltigung zusammenzustellen und im Hinblick auf ihre allgemeine Anwendbarkeit zu ueberpruefen. Bereits in der Stufe 1 (FA 3.147) sind die Loesungsansaetze Versatzzeitreduzierung, Umlaufzeitverkuerzung, Mehrfachanwurf, stauraumangepasste Gruenzeitverteilung und ausgleichende Versatzzeit behandelt worden. Dazugekommen sind in der Stufe 2 die Pulkstauchung als weitere Variante der Versatzzeitaenderung sowie die Umlaufzeitverlaengerung. Fuer die Ansaetze Umlaufzeitverkuerzung, Umlaufzeitverlaengerung, Mehrfachanwurf und Pulkstauchung werden praktische Einsatzfaelle, die auch durch Vorher-/Nachhermessungen begleitet wurden, dargestellt. Ausserdem werden die Ergebnisse eines Versuchs erlaeutert, in dem untersucht wurde, wie die groesste Pulkdichte fuer einen leistungsfaehigen Abfluss (vor allem am Freigabezeitbeginn) erreicht werden kann. Dies ergaenzt die Ueberlegungen zur Wahl der optimalen Versatzzeit ebenso wie eine Formel, die zur Berechnung der Wartezeiten unter Beruecksichtigung der jeweiligen Versatzzeit entwickelt wurde. Die Ergebnisse der praktischen Versuche und der theoretischen Ueberlegungen und Untersuchungen werden schliesslich in Empfehlungen zum Einsatz der Loesungsansaetze fuer die Vermeidung oder Verringerung der Stauungen zusammengefuehrt. Eine Uebersicht fuehrt von der Problemstellung bei auftretendem Stau zu Massnahmen unter den vorliegenden Randbedingungen. Die Art der Durchfuehrung ergibt sich fuer den Verkehrsingenieur aus den Empfehlungen und den Beschreibungen der entsprechenden Anwendungsfaelle.