ASPEKTE ZUR WIEDERVERWENDUNG VON ASPHALT UND PECHHALTIGER AUSBAUSTOFFE AUS DEM STRASSENBAU

Eine vollstaendige Wiederverwendung ausgebauter "bituminoes" gebundener Baustoffe aus dem Strassenoberbau ist heute moeglich. Die Wiederverwendungsrate liegt bereits bei mehr als 70 Prozent. Hierzu wird ein umfassender Ueberblick ueber den Stand der Technik gegeben, die einzelnen Verfahren der Wiederverwendung werden beschrieben und ueber die bisherigen praktischen Erfahrungen wird in kompakter Form berichtet. Besonders interessant ist die detaillierte Erwaehnung aller fuer die Wiederverwendung massgebender gesetzlicher Regelungen und Merkblaetter. Die materialtechnischen Anforderungen werden genannt und Vorschlaege fuer eine zweckmaessige Gewinnung und Aufbereitung ebenso gemacht wie Angaben ueber die Grenzen der Einsetzbarkeit. Der Einsatz von Asphaltgranulat ist moeglich bei der Heissaufbereitung von neuem Asphaltmischgut in Asphaltmischanlagen - je nach Verfahrenstechnik zwischen 30 und 100 Prozent - und bei der Herstellung von Tragschichten ohne oder mit hydraulischen Bindemitteln. Auch eine Wiederverwendung von Asphalt auf der Baustelle mittels Remix-Verfahren ist moeglich . Pechhaltige Ausbaustoffe duerfen nur kalt wiederverwendet werden.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01240244
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:21AM