BETONSCHUTZ IM BRUECKENBAU

Der Schutz der Betonoberflaeche darf sich nicht auf eine Bedeckung der Oberflaeche beschraenken - also nur auf einen Anstrich oder eine Beschichtung. Was obenauf liegt, ist der Verwitterung ausgesetzt und wird frueher oder spaeter zerstoert. Der Schutz muss in den Beton hineingebracht werden. Es gelingt, mit den richtigen Loesungsmitteln und Harzen je nach der Dichte des Betons 0,5 bis 2 mm tief einzudringen und den Beton in dieser Tiefe zu schuetzen. Die Atmosphaere erreicht diese Tiefen nicht und die zu verwendenden Harze - vor allem die Polymethacrylate - werden ohnehin nicht von den Bestandteilen und Schadstoffen der Luft und auch von den Bestandteilen des Betons angegriffen. Diese Schutzsysteme, zu denen immer noch der Deckanstrich auf gleicher Basis kommt, wurden schon ab 1959 eingesetzt, und sie haben sich bis heute gut bewaehrt mit Erlebenszeiten um die 30 Jahre. Wenn ein Schutzsystem ueber so lange Zeit seine Wirkung behaelt, ist es wirtschaftlich. (A*)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01240110
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:18AM